Politik

Das Buechholz liegt in der Landwirtschaftszone, ob wohl ihm von der Grösse her der Status einer Weilerzone zustehen würde. Dies hat zur Folge, dass zB. Dachstöcke nicht ausgebaut werden können, wenn die Ausnützungsziffer dadurch überschritten wird. So ist es zum Beispiel nicht möglich, zusätzliche Wohnungen in bestehende Häuser einzubauen. Die von Raumplanern geforderte Verdichtung des Wohnraumes kann nicht umgesetzt werden.

Die Kriterien für eine Weilerzone sind folgende:

  • Nicht oder nur teilweise landwirtschaftliche Nutzung und von der Hauptsiedlung klar getrennt
    erfüllt: Nur noch ein Obstbauer und mehrere hundert Meter entfernt von Binzikon
  • Mindestens 5-10 bewohnte Gebäude
    erfüllt: es sind 6 bewohnte Gebäude mit insgesamt 8 Wohnungen
  • Geschlossenes Siedlungsbild, innerer Siedlungszusammenhang (nicht mehrere über eine weite Fläche verstreute Häuser)
    erfüllt: zwar mit mit Lücken zwischen den Wohnhäusern, aber zusammen mit den Wirschaftsgebäuden ergibt sich eine Einheit
  • Stützpunktfunktion, traditionell eigenständiger Ort (zB. Schule, lokales Gewerbe, Versorgung)
    erfüllt: Der Ausbildungs- und Pensionstall existiert erst seit 1972, hat regionale bis nationale Ausstrahlung. Das Buechholz existiert seit mindestens 1450 und ist auf Karten von 1667 aufgeführt.